Rezension: Dark World - Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt -

Titel: Dark World
Autor/in: Laura Lam
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN: 978-3453317208
Verlag: Heyne


Klappentext

Taema und Tila sind siamesische Zwillinge. Sie wachsen in einer Sekte auf, die jede medizinische Behandlung ablehnt. Als ihnen mit sechzehn die Flucht gelingt, können sie sich endlich voneinander trennen lassen – seither schlägt in der Brust einer jeden von ihnen ein mechanisches Herz. Doch die beiden Schwestern bleiben einander innig verbunden. Zehn Jahre später kommt Tila eines Abends blutüberströmt nach Hause und wird kurz darauf wegen Mordes verhaftet. Taema ist schockiert – und von Tilas Unschuld überzeugt. Als die Polizei ihr einen Deal anbietet, schlüpft Taema in die Rolle ihrer Schwester und taucht ab in die düstere Welt von San Franciscos Drogensyndikaten …

Rezension 

Die komplette Geschichte wird aus der Perspektive von Taema und Tila erzählt. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, weil man sich so immer besser auf die jeweiligen Personen konzentrieren kann und die Beweggründe und Entscheidungen besser verstehen und akzeptieren kann.

Womit ich am meisten Probleme hatte, war die Tatsache das hier sehr viel Science-Fiction vor kommt und ich eher mit einen sehr großen Thriller-Anteil gerechnet hatte. Science-Fiction ist nur bedingt etwas für mich und daher kam ich mit einigen Dingen nicht ganz so gut zurecht. Zum Beispiel fliegende Autos (das harmloseste), aber die Härte war für mich diese absurde Idee mit den Gehirnimplantaten und das sind nur zwei Dinge die in meinen Augen zu extrem sind.

Die Grundstory an sich fand ich aber extrem spannend und fesselnd. Es war gut nachvollziehbar das Taema ihrer Schwester Tila helfen will. Auch spannend war die Ansichten und Erzählungen von Tila. Beide konnten mich von sich überzeugen und ich fand beide auch sehr authentisch.

Am Anfang war alles etwas verwirrend, man hatte wenig Informationen und konnte nicht richtig den Faden finden, aber je weiter man gelesen hat, desto mehr Hintergrundinformationen hat man erhalten und so eher konnte man die Geschehnisse nachempfinden.

Fazit 

Bei “Dark World” handelt es sich um einen Roman bei dem man starke Nerven haben muss. Der Anfang ist etwas zäh und verwirrend, aber je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr kann es einen fesseln. Der Science-Fiction Anteil ist hier leider sehr hoch und der Thriller Anteil eher niedrig gehalten, dies hat mich etwas enttäuscht. Trotz der Kritikpunkte kann ich aber noch gute drei Sterne vergeben, weil die Gesamtgeschichte ganz interessant war und auch die Hauptfiguren ausgereift waren.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Heyne Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

10 Kommentare

  1. Danke für deine Zusammenfassung. Ich war zu Beginn deiner Worte „hin und weg“ und so gut wie auf dem Weg in die Buchhandlung. Leider ist Science Fiction auch nicht meins,- von daher Sachbücher ich weiter.
    Ich danke Dir!

  2. Liebe Stefanie,
    für mich ist das etwas sehr abstrus, aber das kommt sicherlich daher, dass ich aus der Medizinbranche komme. Keine Geschichte für mich
    Alles Liebe
    Annette

      1. Liebe Stefanie, mir ging es bei dem Titel Dark World so, dass ich dachte, ach, da muss ich mal gucken was hinter dem Buch steckt – aber das Genre Science Fiction mag ich nicht. Eobei ich deine Rezension sehr gut finde, sehr klar. Und schön, dass die Schwestern in zueinander stehen – das macht das Buch wiederum sympathisch,
        Liebe Grüße Bettina

  3. Krasse Geschichte. Auf sowas muss man erstmal kommen. Mir wäre das allerdings zu unheimlich – und so fernab jeglicher Realitäten mag ich sonst nur Märchen 😅

  4. Danke für die tolle Vorstellung. Ich mag leider auch keine Science Fiction, daher werde ich meine Liebesgeschichten weiterlesen.
    Liebe Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.