Rezension: Die Lügendiebin

Titel: Die Lügendiebin
Autor/in: Saskia Louis
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN: 978-3764171285
Verlag: Ueberreuter Verlag


Klappentext

Was wäre, wenn man jede Art von Lüge sofort erkennen könnte?

Die 17-jährige Fawn ist die beste Lügendiebin Mentanos, denn mit ihrer roten Magie entlarvt sie Lügen, sobald sie ausgesprochen werden. Ein lukratives Geschäft, denn in den Dunkeldieben findet sie immer freudige Abnehmer ihrer brisanten Ware. Doch ihr größter Raubzug geht schief: Im Haus der adeligen Familie Falcron wird sie von Caeden, dem Sohn und Familienoberhaupt, ertappt. Und schon findet Fawn sich selbst in der größten Lüge ihres Lebens wieder: Um nicht ausgeliefert und gehängt zu werden, muss sie ab sofort Caedens Verlobte mimen. Denn mit ihrer Fähigkeit will Caeden endlich den Mörder seines Vaters entlarven. Und so spielt Fawn das gefährliche Spiel mit, das sie immer weiter in die Abgründe führt und zwischen die Fronten geraten lässt.

 

Rezension

Auf dieses Buch war ich besonders neugierig, weil ich gehört habe, dass die Autorin Saskia Louis einen grandiosen Schreibstil haben soll und immer interessante Geschichten zaubert. Der Klappentext und auch das Cover haben mir zumindest schon sehr zugesagt, aber ob mir die Geschichte gefallen hat? Das erfahrt ihr jetzt:

Die Thematik in dem Buch ist wirklich außergewöhnlich und absolut spannend. Fawn  ist die Hauptfigur der Geschichte und kann Lügen direkt entlarven und findet sich bald plötzlich selbst als Hauptfigur einer gespielten Lüge wieder. Fawn finde ich sehr sympathisch und ich mag ihren Humor. Sie hat eine tolle Art an sich und hat sich schnell in mein Herz gekämpft. Caeden die männliche Hauptfigur ist genau das Gegenteil von Fawn. Er wirkt unterkühlt und sehr ernst. Trotdzem entwickelt sich da spürbar etwas bei den beiden und Caeden wurde mir im Lauf der Geschichte immer sympathischer.

Allgemein geht es um die Geschichte um Lügen, Intrigen und Geheimnissen. Wer hätte auch bei dem Titel etwas anderes erwartet? Richtige Action gibt es hier nicht, weil der Fokus und die Spannung durch die Lügen entstehen. Je weiter Fawn in das Netz der Lüge gerät umso interessanter wurde der Storyverlauf. Ich fand die Idee aber s

Das Setting und der Weltenaufbau im allgemeinen war sehr gut umschrieben und abwechslungsreich. Die Beschreibungen von Saskia Louis haben mir ein klares Bild von den Mentanos gezaubert.

Mich konnte die Geschichte wirklich fesseln und hat mich auch weit nach dem Lesen noch zum Nachdenken angeregt.

 

Fazit

Saskia Louis hat mit “Die Lügendiebin” einen sehr fesselnden, spannenden und bildhaften Roman gezaubert der durch seine interessante Storyline wirklich überzeugen konnte. Die Grundidee ist einfach sehr gut durchdacht und spannend umgesetzt worden. Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt.

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.