Rezension: Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich lieben

Titel:  Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich lieben
Autor/in: Philina Hain
Format:  Print //  eBook
Seitenanzahl: 500  Seiten
ISBN:  ‎ 978-3038961338

Zum Kaufen: Sternensand Verlag


Klappentext

Ein Krieg zwischen Himmel und Hölle.
Eine Prophezeiung, die den Untergang der Welt vorhersagt.
Und eine Liebe, die nur Bestand hat, wenn sie akzeptiert werden kann.

Zweitausend Jahre ist es her, seit Dämonen die Familie von Nymphenkönig Jiyan ermordeten. Als die Engel ihre Botin Amaleya zu ihm schicken, um das Bündnis gegen die Streitkräfte der Hölle zu erneuern, denkt Jiyan nicht daran, sich ihnen anzuschließen. Waren es doch die Engel, die seine Familie damals im Stich ließen. Kurz darauf erfährt er, dass ein Krieg zwischen Himmel und Hölle bevorsteht, und es scheint unumgänglich, Verbündete zu suchen. Denn das Nymphenreich liegt genau zwischen den beiden Rivalen und auch die Hölle bemüht sich um eine Allianz. Doch bevor er sich entscheidet, gibt es ein paar Ungereimtheiten, die Jiyan klären will. Wieso arbeitet Amaleya mit den geflügelten Verrätern zusammen, wenn sie ganz augenscheinlich nicht zu ihnen gehört? Wer oder was ist sie? Und wieso fühlt er sich so stark zu ihr hingezogen, obwohl er entgegen seiner Nymphennatur abstinent leben wollte? Fragen, deren Antworten ihn ebenso hart treffen könnten wie die drohende Apokalypse. Doch manchmal braucht es eine Erschütterung, damit alle Puzzleteile an ihren Platz fallen.

Rezension

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das interessante Cover, weil es mich direkt fesseln konnte und für mich wirklich ein kleiner Eyecatcher ist.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, weil Philina Hain einen sehr leichten, bildgewaltigen und harmonischen Schreibstil hat. Sie hatte es sehr schnell geschafft mich als Leser an dieses Buch zu fesseln und meine Neugier auf die Storyline wurde immer größer.

Das Setting ist wirklich genial und sehr gut ausgearbeitet worden. Durch den bildhaften Schreibstil hatte ich immer ein genaues Bild vor Augen und dennoch noch Platz für meine eigene Fantasie. Durch die ausgearbeitete Storyline habe ich mich schnell in der ungewohnten Welt zurecht finden können.

Die Geschichte ist ein Mix mit humorvollen Dialogen, Spannung pur und trotzdem mit einen gewissen Anteil an blutigen Textpassagen. Für mich als Leser ein toller Mix um mich schnell in der Geschichte verlieren zu können und die Abwechslung schafft es, dass einem zu keiner Sekunde bei der Geschichte langweilig wird.

Die Charaktere sind sehr lebendig und ausdrucksstark dargestellt. Der individuelle Touch den die beiden Figuren erhalten haben, machen sie umso sympathischer. Amaleya  ist eine sehr starke Figur die in meinen Augen genau weiß was sie will und was nicht und genau das mochte ich an ihr. Jiyan ist der typische Charakter mit einer harten Schale und einem weicher Kern. Im Storyverlauf mochte ich sehr seine charakterliche Entwicklung  und ich habe in sehr in mein Herz schließen können. Auch die Nebenfiguren glänzen durch einen lebendigen Touch.

Die Entwicklung der Geschichte war sehr spannend mit vielen überraschenden Wendungen. Das Adrenalin ist wirklich ziemlich hoch gewesen bei manchen Textstellen und hat mein Blut in Wallung gebracht, aber zum Glück gab es dann auch wieder eine kleine Pause mit ruhigeren Passagen und sogar die Liebe findet hier ihren Platz. Schön leicht portioniert und nicht komplett einnehmend, einfach perfekt für mich. Aber man darf nicht vergessen, dass hier die Liebe nunmal eine wichtige Rolle spielt und daher natürlich mit als Hauptkern eingearbeitet wurde. Also wer so gar nichts mit Liebe anfangen kann in einem Buch, der sollte eventuell sich genau überlegen ob es etwas für ihn wäre.

Auch wenn es manchmal etwas blutig wurde oder auch ein wenig brutal, so konnten die teilweisen witzigen und humorvollen Dialoge alles wieder auflockern.

Fazit

Philina Hain hat mit “Tavith – Wenn Himmel und Hölle sich lieben”  einen wirklich interessanten, spannende, brutalen, romantischen, aber auch humorvollen Einstieg in eine Buchreihe gestartet die uns Leser wirklich von den Socken haut. Der Mix macht hier die Musik, da die Geschichte dadurch lebendig wirkt und niemals langweilig erscheint. Die spannenden Wendungen, lebendigen Figuren und der strukturierte Aufbau der Storyline konnten bei mir auf voller länge Punkten. Für mich war das Buch einfach ein riesiges Abenteuer mit Überraschungen und einer Portion Liebe. Absolute Empfehlung!

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.