Rezension: Twisted Love (Sinners of Saint, Band 2)

Titel:Twisted Love (Sinners of Saint, Band 2)
Autor/in:L. J. Shen
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 480  Seiten
ISBN: 978-3736307032
Verlag: LYX


Klappentext 

Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät …

Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch Dean brach ihr Herz, als er sich nicht für sie, sondern für eine andere entschied. Nach elf Jahren stehen sich die beiden nun erneut gegenüber. So viel hat sich verändert zwischen ihnen, so viel ist geschehen. Doch ein Blick in Deans Augen genügt, und die Sehnsucht und das Verlangen sind wieder da, viel stärker noch als damals. Dean ist fest entschlossen, Rosie davon zu überzeugen, dass er seinen Fehler bereut und dass sie zu ihm gehört – für immer. Was er nicht weiß: Rosie ist krank. Sehr krank. Und für eine zweite Chance könnte es schon zu spät sein …

Rezension

Rosie kannte ich ja bereits aus dem ersten Band und ich finde ihre Geschichte einfach nur herzzerreißend, weil sie kämpft und sich nicht unter kriegen lässt, trotz ihrer Krankheit. Die Autorin hat eine ganz tolle Auffassungsgabe uns Leser die Krankheit näher zu bringen und vor allem die Emotionen zu vermitteln. Dean muss man kennenlernen und verstehen lernen, trotz seiner Fehler mochte ich ihn gerne und es kommt ja auch etwas Licht am Ende des Tunnels und man erfährt was überhaupt “Sache” ist. Was mich teilweise schockiert hat, aber dieses Buch auch aus macht. Alle Figuren haben ihre persönlichen Eigenschaften, Stärken, aber auch Schwächen erhalten. Man kann sie nur ins Herz schließen.

Während der ganzen Geschichte fiebert man förmlich mit und hofft auf ein tolles Ende. Bis man überhaupt zum Ende gelangt, muss man aber einige Höhen und umso mehr Tiefen meistern. Man trauert, leidet und fiebert mit. Die teilweisen frechen und lustigen Sprüche lockern die ganze Atmosphäre etwas auf und sorgen für einige Entspannungsminuten.

Ich finde die Mischung zwischen Liebesgeschichte, Krankheit (Mukoviszidose) und auch Suchtkrankheit. enorm ergreifend, spannend und düster.

Als positiven Aspekt muss ich unbedingt nennen, das wir hier einige bekannte Gesichter vom Vorgänger “Vicious” treffen und dies sich wirklich angenehm auf den Lesefluss ausübt.

Mein Fazit

Der zweite Band steht dem ersten wirklich in nichts nach! Emotionale Achterbahnfahrt, Krankheiten, düstere Gedanken, freche Sprüche und trotzdem liebenswerte und starke Charaktere prägen das gesamte Buch auf voller Länge. Wer sich Gedanken macht, sich fallen lassen kann und für die Charaktere das Herz öffnet, der wird sich in diesem Buch förmlich verlieren! Einfach ein absolutes Highlight.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Rezension zum ersten Band “Vicious Love”: *Klick*

©
Cover: LYX  Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

9 Kommentare

  1. Solche Bücher lese ich gerne. Vor allem, wenn man mit den Figuren mitfiebern kann. Dann lese ich gern weiter und lasse alles dafür stehen und liegen.
    Vor allem aber der Mix aus Liebe und Krankheit klingt sehr interessant für mich.
    Danke für den Buchtipp 🙂

    Xoxo dein Lipstickbunny Vanessa

    1. Author

      Nein, nicht unbedingt. Aber da man kurz von den anderen hört, würde ich schon den ersten Teil zuerst lesen.

  2. Hi Stefanie, oh man der Klappentext klingt schon herzzerreißend…nach deiner Rezession ist sicher, dass es einer Achterbahn der Gefühle wird. Seit “Ein ganzes halbes Jahr” habe ich keine Liebesstory mehr gelesen…vllt ja diese wieder…herzliche Grüße Kim

  3. Super dass es so eine starke Protagonistin gibt. Das Buch überzeugt mich trotzdem nicht. Ich bin aber allgemein nicht so der Fan dieser Beziehungsachterbahnen und bin auch Privat der Meinung, dass aufgewärmt nur Gulasch gut ist. Da gibt es auch Studien zu, dass man immer dazu neigt zurück zum Bekannten zu gehen, zum Ex in diesem Falle. Der Organismus ist da wohl irgendwie so angelegt, alles schlechte auszublenden und nur das Positive der Vergangenheit zu sehen um die Reproduktion auf Kurs zu bringen.
    Wenn man sich dessen bewusst ist, ist es deutlich einfacher die Tricks des Unterbewusstsein, getrost zu ignorieren und sich die negativen Dinge, die die Beziehung zum scheitern gebracht haben, wieder in den Vordergrund zu holen.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

  4. das klingt wirklich nach einem guten 2. Band! oft ist es ja schwieri, einerseits die Spannungskurve aufrecht zu erhalten und die Charaktere weiterwachsen zu lassen und dann noch was Neues zu schaffen!

    gerade wenn man die Protagonistin Rosie aus dem ersten Band kennt, geht man sicher mit einigen Erwartungen an das Buch! umso schöner, wenn diese auch getroffen werden 🙂
    wäre wohl auch was für mich!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Author

      Ja, Rosie war zwar nicht die Hauptperson, aber dennoch war es toll das man sie im ersten Teil schon kurz kennenlernen durfte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.