Rezension: Undercover verliebt

Titel: Undercover Verliebt
Autor/in: Karin Lindberg
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 240 Seiten
ISBN: 978-3743870772
Bookrix


Klappentext

So hat sich Megan ihr Leben nicht vorgestellt! Sie geht auf die Dreißig zu, ihre Karriere plätschert vor sich hin, und ihr langjähriger Freund hat sie an ihrem Geburtstag für eine andere verlassen.

Als sie die Chance bekommt, als Undercover-Journalistin zu ermitteln, scheint sich das Blatt endlich zu wenden, und auch in der Liebe tut sich etwas.

Es könnte so einfach sein, ihr Leben wieder auf Kurs zu bringen – wäre da nicht ihr neuer Vorgesetzter. Denn Megan kennt Logan Warren bereits: Er war der Unbekannte, mit dem sie die Nacht ihrer Trennung verbracht hat, um sich über den Schock hinwegzutrösten …

 

Rezension 

Durch den interessanten Klappentext wurde ich auf das Buch aufmerksam. Natürlich kennt man ähnliche Geschichten,  aber ich dachte für zwischendurch wäre es mal ganz interessant zum Lesen.

Der Schreibstil war angenehm flüssig und hat sich wirklich gut lesen lassen, aber die Geschichte im allgemeinen war nicht gerade das was ich erwartet hatte. Die Storyline ist ziemlich oberflächlich gehalten, ohne große Gefühle oder Tiefe. Eigentlich plätschert alles nur vor sich hin und ab und zu gibt es ein Techtelmechtel. Wirklich Gefühle konnten sich da bei mir nicht aufbauen bzw. nicht vermitteln.

Die Hauptfiguren mochte ich sehr gerne. Beide hatten einen individuellen Charakter und waren mir sympathisch. Beiden wirkten auf mich sehr lebendig.

Die Geschichte war nun nichts neues, was ich auch nicht erwartet hatte, aber was mich am meisten gestört hat war die Tatsache das alles so dermaßen vorhersehbar war.

Die humorvollen Stellen waren eine kleine, aber feine Abwechslung und konnten alles etwas auflockern, aber so ein richtig tolles Gefühl hatte sich die ganze Zeit beim Lesen nicht eingestellt.

 

Fazit

Karin Lindberg hat hier einen humorvollen Roman geschrieben, der mich aber trotzdem nicht wirklich überzeugen konnte. Die Storyline war sehr flach gehalten, “Techtelmechtelszenen” sollten alles etwas auflockern, aber gingen mir eher auf die Nerven und wirkten nicht immer passend. Mir fehlte hier einfach der Tiefgang und die wahren Gefühle. Wer nicht viel von einer Geschichte erwartet, der wird sicherlich mit dem Buch nichts falsch machen, aber für mich war das leider nichts.

 

 

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

 

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

 

©
Cover: Karin Lindberg
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

5 Kommentare

  1. Ich lese auch gerne mal einen humorvollen Roman. Aber wenn keine wahren Gefühle dabei sind, dann wäre das auch nichts für mich. Danke für deine ehrliche Meinung.

  2. Liebe Steffi,

    das ist ja schade, dass dich das Buch nicht wirklich begeistern konnte. Bei solchen Geschichten muss der Funke einfach überspringen. Dank deiner ehrlichen Meinung wird das Buch nicht bei mir einziehen.

    Liebe Grüße
    Mo

  3. Danke für die Vorstellung des Buches. Ich selbst lese auch sehr gerne, dieses Buch empfehle ich jedoch meiner Frau.

  4. Danke für die Buch Vorstellung, das. Klingt auf jeden Fall sehr spannend. Ich selbst lese auch sehr gerne, dieses Buch empfehle ich jedoch meiner Frau.

  5. Das hört sich genau nach der leichten, unterhaltsamen Kost an, mit der man in diesen verrückten Zeiten abtauchen und entspannen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.