Rezension: Heliopolis – Die namenlosen Liebenden - Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt -

Titel: Heliopolis – Die namenlosen Liebenden
Autor/in: Stefanie Hasse
Format: Print // eBook
Seitenanzahl: 400   Seiten
ISBN:978-3743202566
Verlag: Loewe


Klappentext

Seit Jahren schwindet auf Heliopolis die Magie. Zurück von ihrem Ausflug auf die Erde müssen Akasha und ihre Freunde nun die beiden magischen Kristalle wieder vereinen, um der Bevölkerung die Magie zurückzugeben und die Menschen von der unheimlichen Krankheit zu heilen, der schon so viele zum Opfer gefallen sind.
Aber Akasha weiß nicht, wem sie noch trauen kann: ihrem Vater, dem Herrscher von Heliopolis, oder ihrer Mutter, der Anführerin der Rebellen? Und noch weniger weiß sie, wen sie wirklich liebt: Riaz, dem sie seit Jahren versprochen ist, oder Dante, den sie seit ihrem Abenteuer in Arizona nicht vergessen kann?

Rezension 

Der Einstieg in den zweiten Teil fiel mir unglaublich leicht, denn mich hat der erste Teil nie richtig losgelassen. Sofort hatte ich das Gefühl alte Freunde wieder zu treffen und mit ihnen neue Abenteuer erleben zu dürfen. Für alle die immer etwas brauchen um in den Folgeband einstiegen zu können: Stefanie Hasse hat ganz am Anfang eine kleine, aber feine Kurzfassung vom ersten Band niedergeschrieben. Das wird sicherlich sehr gut helfen.

Ich war auf den zweiten Teil total gespannt, weil wir uns hier in der Welt von Heliopolis befinden und ich die Beschreibung richtig schön fand und durch den detailreichen Schreibstil mir auch bildlich sehr gut vorstellen konnte. Das Setting war ein Traum und wurde sehr gut umgesetzt.

Die Hauptfiguren in ihrem Abenteuer zu verfolgen hat mir unglaublich Freude gebracht. Natürlich war nicht alles “Friede-Freude-Eierkuchen”, aber genau das macht das Buch für mich zu einem Highlight, denn die überraschenden Wendungen waren für mich als Leser nicht vorhersehbar und haben so richtig reingehauen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Figuren sind so lebendig und greifbar, dass man das Gefühl bekommt, man würde wirklich daneben stehen und alles hautnah miterleben. Oft habe ich die Personen und Geschehnisse hinterfragt, weil es mich so fesseln konnte.

Die Spannung war durch die angedeuteten Wendungen immer gegeben und konnten überzeugen. Der Schreibstil ist locker, flüssig und auch modern, so das mir das Lesen extremen Spaß bereitet hat.

Fazit

Ich habe mich im zweiten Teil verloren und erst am Ende wiedergefunden. Die Seiten flogen nur davon und haben mich in ein spannendes, mitreißendes und turbulentes Abenteuer gezogen. Ich kann hier wirklich behaupten: Ich habe das Geschichte nicht gelesen, sondern die Geschichte erlebt.

Ich nehme Abschied von Heliopolis, meinen Freunden und den Erlebnissen und muss sagen: Diese Dilogie konnte mich total überzeugen und wird mir sehr lange im Gedächtnis bleiben.

https://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpghttps://gedanken-vielfalt.de/wp-content/uploads/2018/03/buch-rezi.jpg

Weitere interessante Meinungen über das Buch:

… Leider bisher noch keine entdeckt …

Wenn du das Buch bereits gelesen und auch rezensiert hast, dann schreib mir einfach ein Kommentar mit deinem Rezensionslinks und ich verlinke dich sehr gerne hier.

 

Rezension zum ersten Teil: *Klick*

©
Cover: Loewe Verlag
Foto: Stefanie Wirtz
Schriftzüge,Fotobearbeitung, Bewertungmotive: Photoshop// Stefanie Wirtz

Gerne darfst du meinen Beitrag teilen

9 Kommentare

  1. Liebe Steffi!

    Ich lese wahnsinnig gerne deine Rezensionen und es freut mich wenn du dir das Buch soviel Spaß gemacht hat. Als du geschrieben hast, dass es ein zweiter Teil ist, dachte ich mir “Gut, wäre wohl nichts für mich ohne den ersten Teil” – Aber wenn du sagst, es gibt eine Kurzfassung vom ersten Teil passt das auch.

    Alles Liebe,
    Julia

  2. Liebe Stefanie
    Oh, das ist aber eine gute Idee, dass du mittlerweile ein Notizbuch benutzt für deine Bücher. das sollte ich mir für meine PR Samples evtl. auch machen. Ich kenne leider den ersten Teil von Heliopolis noch nicht, werde aber gleich noch den ersten Teil von deiner Rezension lesen. Aber die Geschichte von einem anderen Planten und den Ausflug auf die Erde tönt auf alle Fälle spannend. Ich mag es immer sehr wenn Bücher am Anfang noch eine Kurzfassung vom 1. Teil haben. Alles Liebe Lena

  3. wow, das klingt wirklich nach einer atemberaubenden Fortsetzung, bei der man sich am besten selber einen Wecker stellen sollte, damit man sich nicht in dieser Welt von Buchstaben verliert! solche Bücher liebe, wenn man sich selber auch die Zeit nehmen kann, einfach mal die Welt da draußen Welt sein zu lassen 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  4. Liebe Steffi,

    mich begeistern ja auch immer Bücher, die mich nicht wirklich los gelassen haben. Und das scheint bei dieser Reihe ja total der Fall zu sein. Super ist auch, dass es im zweiten Teil noch einen kleine Zusammenfassung zu den Geschehnissen aus Band 1 gibt. Da ist man ja nicht gezwungen alles hintereinander weg zu lesen. So ein kleiner Reminder ist da echt praktisch.

    Liebe Grüße,
    Mo

  5. Mal ganz unabhängig vom Thema, liebe ich es, wenn eine Buchreihe so gut geschrieben ist, dass man praktisch Teil des Abenteuers wird und das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte.

  6. Liebe Stefanie,

    schön das die die Geschichte auch im Gedächtnis bleibt.
    Viele Bücher die ich gelesen habe, sind immer so schnell wieder verschwunden im Kopf das finde ich echt schade.
    Ich wünsche dir viel Spaß bei den nächsten Büchern und freue mich auf die Rezensionen.

    Liebe Grüße Sabrina

  7. Ich liebe Geschichten mit Magie! Und die klingt sehr gut. Fremde Welten, Magie, genau das was ich mag. Ich muss mir unbedingt den ersten Band anschauen, vielleicht starte ich die Reihe auch mal.

  8. Du hast die Geschichte nicht gelesen, Du hast sie gelebt! Genau das macht für mich ein gutes Buch aus! Wenn ich ganz und gar darin versinken kann. Das Cover macht mich nicht neugierig, Deine Rezension schon.

    Liebe Grüße, Bea.

  9. das klingt nach einem wundervollen Buch, in dem man sich richtig verlieren kann! es ist toll, wenn Geschichte und Charaktere so gut entwickelt sind, dass sie wie Wirklichkeit werden 🙂

    tolle Lese-Inspiration!
    alles Liebe,
    Eden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.